Gemeinden

wappen gröbming2

Marktgemeinde Gröbming

3374_300

Michaelerberg-Pruggern

index

Gemeinde Sölk

Wappen_Öblarn-1

Gemeinde Öblarn

Wappen Mitterberg Sankt Martin 150dpi RGB-01

Gemeinde Mitterberg-St.Martin

Jeder, der etwa 10.000 Einwohner der Klima- und Energieregion Gröbming, benötigt im Jahr rund 24.700 kWh an Energie in den unterschiedlichsten Formen. Der Energiebedarf unseres Mobilitätskonsums entspricht etwa dem Wärmbedarf. Wasserkraft stellt derzeit in der Region die bedeutendste Energieressource dar. Das Kraftwerk Sölktal alleine liefert den 6-fachen Strombedarf der Region. Das bedeutet, dass die Klima- und Energieregion bezüglich des Strombedarfs autark sein könnte. Allerdings wird der Strom jedoch direkt in das hochrangige Stromnetz eingespeist und steht regional somit gar nicht zur Verfügung. Die Energiemenge der Wasserkraft entspricht auch etwas mehr als dem Doppelten an Energie, die wir aus unseren heimischen Wäldern an Wärme gewinnen können. Da diese – insbesondere im Bereich der Kleinwaldbesitzer – nicht sehr effizient bewirtschaftet werden, könnte das Energieangebot aus dem Wald noch um etwa 1/3 gesteigert werden. Eine intensive Nutzung der Sonnenenergie bleibt den Siedlungsbereichen außerhalb der abgeschatteten Tallagen vorbehalten. Gemeinsam mit dem Naturpark Sölktäler möchte ich die Nutzung regionaler Biomasse ankurbeln. Zielgruppe sind vor allem die zahlreichen Kleinwaldbesitzer. Die Wärme kommt immerhin zu mehr als 40 % aus den eigenen Wäldern. Das größte Sorgenkind der Region stellt allerdings nach wie vor die adäquate Befriedigung der Mobilitätsbedürfnisse durch den öffentlichen Personennahverkehr dar. Bei genauerer Untersuchung der gesellschaftlichen Entwicklung der letzten Jahre (Bevölkerungsstruktur, Entwicklung ländlicher Strukturen und Mobilitätsverhalten sowie finanzieller Gegebenheiten) fällt auf, dass der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) der Herausforderung eines steigenden motorisierten Individualverkehrs (MIV) – vor allem in nachfrageschwachen Räumen – und den damit verbundenen negativen Umwelteffekten in seiner derzeitig vorherrschenden Form nicht gewachsen ist. Daher ist es zwingend notwendig ein Bewusstsein für diese Problematik zu schaffen, um so ein Umdenken voranzutreiben. Allerdings steht dieser Prozess noch am Anfang Mit einem Mobilitätskonzept und ein E-Carsharing für die ganze Region beginnen wir mit den ersten Schritten einen sicherlich schwierigen Weg.